Entstehung des Kalenders


Im Oktober erscheint unser 22. Holzschnittkalender
Zu diesem Anlass möchten wir Ihnen ein paar Hintergrundinformationen zum Entstehungsprozess geben. Das Erstellen des Kalenders ist ein langer, aufwändiger Prozess, der jedes Jahr spätestens im März beginnt.
Dazu gehören folgende Prozessschritte:

Herstellen der Druckplatten
Mehr dazu hier.

Klärung des Teams
Der Kalender entsteht immer aus dem Mitwirken verschiedener Künstler. Einige sind von Anfang an dabei, andere nicht ganz so lange und wieder andere gestalten nur ein Kalenderjahr ein Blatt mit. Mehr über die Künstler erfahren Sie hier.

Festlegung des Themas
Nach den Vorlieben der Künstler und Kunden wird im Frühjahr abgewägt, welches Thema sich gut für das nächste Jahr eignet. Wir alle lieben die Natur, die Fülle der Schöpfung mit all ihren Formen, Wundern und Geheimnissen. Deshalb sind Tiere und Pflanzen auch das unerschöpfliche Hauptthema unserer Kalenderserien. Während des gesamten Jahreslaufes sammeln wir Ideen und Impressionen in der Natur und unserem Lebensumfeld.
Wir machen uns Gedanken, wer welches Motiv gestalten möchte und legen die Verteilung und die Auflage fest.

Erste Skizzen
Dann geht ein jeder von uns erst mal an die Arbeit, macht Skizzen, Entwürfe, Studien. Als Zeichnungsvorlagen dienen meist die natürlichen Originale (Naturstudien), aber auch Abbildungen in Büchern und Zeitschriften. Schriftbild und Layout müssen gestaltet werden.
Die Vorentwürfe werden dann nochmals in einer Feedbackrunde abgestimmt, gegebenenfalls geändert und Ende Juli stehen dann meist die endgültigen Entwürfe fest.

Entwürfe:
  • mit Bleistift auf weiß
  • mit weißem Stift auf schwarzen Karton
  • auf Transparentfolie

Übertragen auf die Druckplatte
Dazu mehr hier

Schnitzen
Dazu mehr hier

DRUCKEN
Mit einem Probedruck (Handabzug) wird das Ergebnis überprüft und gegebenenfalls überarbeitet. Dann wird die Platte zum Drucker geschickt.

Der maschinelle Druck

Um den maschinellen Druck des Kalenders kümmert sich seit Jahren zuverlässig, kompetent und geduldig der Drucker Karl Glotzbach aus Hünfeld bei Fulda. Bis September hat er alle Druckstöcke vorliegen und begibt sich an die Arbeit.
Hier hat er diesen Vorgang dokumentiert.

Die Druckstöcke

Hier finden Sie Informationen über den Werdegang vom Entwurf über die Druckplatte (in Fachsprache "Druckstock"genannt) bis hin zum fertigen maschinellen Abzug und den dazugehörigen Techniken.

Diese Druckstöcke haben zahlreiche Probedrucke und dann 400 Originaldrucke durchlebt. Man sieht es ihnen an. Sie tragen die Spuren:
  • der Einspannung im Schließrahmen
  • der Nachbearbeitungsschnitte von Karl dem Drucker, an den Stellen wo wir nicht tief genug ins Holz geschnitten haben.
  • der vielen Farbaufträge (da es sich bei der Druckfläche ja um Stirnholz handelt, wird die Druckfarbe tief in die Poren eingesogen.




Ein paar interessante Infos über die Geschichte des Holzdrucks finden Sie hier.

Nummerieren
Jeder Kalender erhält eine eigene Auflagennummer.
Ein paar dieser Exemplare werden von den jeweiligen Künstlern handschriftlich signiert. Diese Exemplare können Sie über Anne Schöning beziehen.

Legen und Binden
Wenn die einzelnen Blätter fertig sind, müssen die Kalender gelegt und gebunden werden.
Dazu werden in ca. 400 Runden um einen großen Tisch jeweils 14 Blätter zusammen gelegt und anschließend in der Binderei mit dem Ringverfahren gebunden.
Dazu mehr hier.

Werbung
Auch wenn wir über die Jahre schon viele Stammkunden gewonnen haben, so freuen wir uns dennoch immer wieder über neue Interessenten und Käufer, denn es ist richtig schade, wenn nicht jedes Unikat dieses einzigartigen Kalenders am Anfang des neuen Jahres einen Liebhaber gefunden hat.
Daher freuen wir uns wenn Sie uns weiterempfehlen.

Und was tun wenn das Jahr 2015 vorbei ist ?
Am besten bestellen Sie rechtzeitig einen neuen Kalender bei uns. Im Mai erfahren Sie hier, welches Thema wir gewählt haben. Ab Anfang Oktober sind die Kalender für das Folgejahr versandfertig.
Aber auch die alten Kalender verlieren nicht ihren Wert als Kunstwerke. Trotz des integrierten Kalendariums besitzt jedes Blatt für sich auch eine ausgeprägte zeitlose Komponente, so dass sich die Bilder – einzeln oder nebeneinander – zu einem freundlichen und interessanten Blickfang in Ihren Wohn- oder Arbeitsräumen eignen.